· 

Die teuersten Sachen der Welt

Wer viel Geld besitzt, gibt auch viel aus. Aufwendungen für Immobilien, Fuhrpark, Yachten, Privatflugzeuge oder Kunst sind hoch und ab einem bestimmten Stand kommen Kosten für Personal, wie Haushaltshilfen, Bodyguards, Crewmitglieder, Köche oder Privatlehrer hinzu.

Wir haben die exklusivsten, teuersten und vielleicht verrücktesten Investitionen der Superreichen zusammengestellt:

Das teuerste Kunstwerk der Welt

Der US-amerikanische Milliardär Ken Griffin erwarb im Jahr 2016 ein Gemälde des niederländischen Expressionisten Willem de Koonings namens ‚Interchanged‘ für $300 Millionen. Am gleichen Tag erwarb er übrigens ein zweites Kunstwerk für $200 Millionen. Dieser Deal ging in die Kunstgeschichte ein und gilt als teuerster Kunstkauf aller Zeiten.

Griffin gründete 1990 das Investment- und Hedgefonds-Unternehmen Citadel, welches heute ein Vermögen von $32 Milliarden verwaltet. Weiter ist er vor allem als Philanthrop und Mäzen bekannt, so unterstützt er beispielsweise durch seine Kenneth and Anne Griffin Foundation öffentliche Schulen und Bibliotheken und hat in der Vergangenheit enorme Geldbeträge an Universitäten, Krankenhäuser, Stiftungen und zuletzt -im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie- an einen Funds gespendet. Sein Vermögen investiert er aber auch gerne in Immobilien, so besitzt er z.B. ein Penthouse in New York für $238 Millionen oder ein Strandhaus in Palm Beach für $99 Millionen.

Doch nur ein Jahr nach Griffins legendärem Kunstdeal wurde die von ihm gezahlte Summe überboten: Im November 2017 erwarb Mohammed bin Salman ein Gemälde von Leonardo da Vinci für unglaubliche $450,3 Millionen. Der saudische Kronprinz bewahrt sein 'Salvator Mundi' an einem eher ungewöhnlichen Ort auf, nämlich auf seiner 134 Meter langen Megayacht Serene. Anfragen von Museen weltweit, das Bild zu Ausstellungzwecken ausleihen zu dürfen, bleiben unbeantwortet. 

Das teuerste Haus der Welt

Das mit Abstand teuerste Privathaus der Welt befindet sich in einem der ärmsten Städte Indiens, in Mumbai. Das Antilia ist der Wohnsitz von Milliardär Mukesh Ambani. Es hat 27 Stockwerke und auf 37.000 qm befinden sich Annehmlichkeiten wie mehrere Hubschrauberlandeplätze, eine Garage mit 168 Autos, ein Ballsaal, ein Theater mit 80 Sitzplätzen, Terrassengärten und ein Tempel. Somit ist der 173 Meter hohe Wolkenkratzer eines der größten und aufwendigsten Privathäuser der Welt. Im Mai 2020 wurde der Wert des Antilia auf über $2 Milliarden geschätzt und gilt -nach dem britischen Buckingham Palace- als das zweitwertvollste Wohneigentum der Welt und als die wertvollste Privatresidenz der Welt.

Mukesh Ambani besitzt weiter mehrere Privatflugzeuge, eine enorme Autosammlung von Herstellern wie Maybach, Rolls Royce und Mercedes, einige exklusive Yachten und z.B. das Cricket-Team Mumbai Indians. Sein Vermögen von gut $55 Milliarden machte der reichste Mann Asiens als Vorsitzender, Geschäftsführer und größter Aktionär von Reliance Industries Ltd., einem Konglomerat, das in den Bereichen Energie, Petrochemie, Textilien, natürliche Ressourcen, Einzelhandel und Telekommunikation tätig ist.

Das teuerste Privatflugzeug der Welt

Der Airbus A380 ist das größte Privatflugzeug der Welt und verfügt über mehrere Stockwerke. 800 Personen können im normalen Linienbetrieb damit befördert werden. Prinz Al-Walid (korrekt: Prinz al-Walid bin Talal Al Saud) hat sich ein solches Flugzeug für $500 Millionen gegönnt und unter anderem computergesteuerte Gebetsteppiche einbauen lassen, die sich automatisch gen Mekka ausrichten, um auch auf Reisen stets angemessen beten zu können. Weiter besitzt er mit der Kingdom 5KR  eine der längsten Motoryachten der Welt, die er 1991 von Donald Trump erwarb. Doch der Prinz denkt auch andere und spendet jährlich ca. 200 Millionen an gemeinnützige Zwecke. Vor einigen Jahren kündigte er sogar an, sein gesamtes Vermögen über seine Organisation Alwaleed Philanthrophies spenden zu wollen.

Doch aktuell ist der saudi-arabische Investor mit einem Vermögen von $32 Milliarden noch der reichste Araber und hält über seine Kingdom Holding beispielsweise Anteile an Twitter, an diversen Hotelketten und ist Besitzer des Jeddah Towers, der bei Fertigstellung mit unglaublichen 1007 Metern Höhe der größte Wolkenkratzer der Welt sein soll. 

Gerüchten zufolge muss er sich jedoch den ersten Platz als Besitzer des teuersten Privatflugzeuges mit einem Unbekannten teilen, welcher sich kürzlich eine Boeing 747 als Privatjet umbauen ließ. Die Kosten sollen ebenfalls bei einer halben Milliarde USD liegen. Statt Sitzreihen mit enger Bestuhlung beinhaltet dieser Jet geräumige Schlafzimmer, verschiedene Lounges, einen großen Besprechungsraum sowie ein Restaurant. 

Das teuerste Auto der Welt

Im Jahr 2018 wechselte ein Ferrari 250 GTO für unglaubliche $70 Millionen den Besitzer. Fahrzeuge dieses Modells gelten als sehr wertvoll, da insgesamt nur 39 von ihnen in Handarbeit hergestellt wurden. Der neue Besitzer des Ferrari ist der Amerikaner David McNeil, Gründer und Geschäftsführer von WeatherTech, einem Hersteller von Fahrzeugzubehör, Hauptsponsor der Rennstrecke Laguna Seca in Kalifornien, sowie der IMSA SportsCar-Serie. McNeil selbst ist ein erfahrener Sportwagenrennfahrer, Autosammler und Besitzer des WeatherTech Racing Teams.

Auf Platz 2 der Liste der teuersten Autos befindet sich übrigens auch ein 250 GTO von Ferrari, der im Jahr 2014 für $38 Millionen versteigert wurde. Im Jahr 1965 hatte das gleiche Auto übrigens einen Wert von gerade mal 16.000€. 

Die teuerste Yacht der Welt

Der russische Multi-Milliardär Roman Abramowitsch ist der Besitzer der teuersten Yacht der Welt, der Eclipse. Kurzzeitig galt sie mit 162,5 Metern Länge auch als die längste Yacht der Welt und obwohl sie nachträglich eine Verlängerung bekam, wurde sie 2013 von der 180 Meter langen Azzam, des Scheiches Chalifa bin Zayed, Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, abgelöst.

Trotzdem ist die Eclipse des Russen aufgrund einiger Nachrüstungen mittlerweile um einiges teurer als die Yacht des Scheichs. Ursprünglich lagen die Schätzungen des Kaufpreises bei rund 350 Millionen Euro, doch mittlerweile soll sie jetzt fast eine Milliarde Euro wert sein. Sie bietet Platz für 36 Gäste und 70 Bedienstete und beinhaltet eine eigene Disco, ein Kino, zwei Pools (einer davon 16 Meter lang), 2 Hubschrauber-Landeplätze, 4 Motorboote und 20 Jetskis. Außerdem ist ein unglaubliches Sicherheitssystem verbaut, welches mit einem Raketenabwehrsystem, einem U-Boot für den Ernstfall, gepanzerten Wänden und schusssicherem Glas ausgestattet ist.

Auch das gerade im Bau befindliche Projekt REV des norwegischen Milliardärs Kjell Inge Røkke, welches bei Fertigstellung den Titel als längste Yacht erhalten wird, da es Azzam um 2 Meter übertreffen wird, wird den Rekord des teuersten Schiffs nicht brechen können, da die Baukosten ‚nur‘ bei $500 Millionen liegen. Ein echtes Schnäppchen gegenüber der Eclipse von Roman Abramowitsch.

Die teuerste Scheidung der Welt

Nicht unbedingt erfreulich, aber manchmal unabwendbar, sind Scheidungen. Im Fall von extrem reichen Ehemännern, kann dies die ehemaligen Gattinnen auf einen Schlag zu Milliardärinnen machen. So geschehen im Jahr 2019, als sich Amazon-Gründer und -Chef Jeff Bezos von seiner Frau MacKenzie trennte. Er musste ihr 25% seiner Amazon-Aktien, im Wert von $36,5 Milliarden, abgeben, womit sie zur viertreichsten Frau der Welt, nach Françoise Bettencourt-Meyers, Alice Walton und Jacqueline Mars, wurde.

Doch dieses für Jeff Bezos unerfreuliche Ereignis tat seinem Reichtum keinen Abbruch, so gilt er trotzdem noch als einer der wohlhabendsten Menschen der Welt. Seine weiteren Aktivitäten sind z.B. die Entwicklung einer Mondlandefähre durch sein privates Raumfahrtunternehmen Blue Origin oder sein ab Sommer 2020 aktiver Bezos Earth Fund, der Wissenschaftler und Klimaaktivisten im Kampf gegen den Klimawandel unterstützen soll.