· 

Die reichsten Frankfurter

Frankfurt am Main ist mit knapp 764.000 Einwohnern die größte Stadt Hessens und die fünftgrößte Deutschlands. Sie ist kreisfrei und bildet das Zentrum des Ballungsraums Frankfurt mit mehr als 2,3 Millionen Einwohnern. Die Stadt gilt als eine der wichtigsten Metropolen im Herzen Europas und ist einer der wichtigsten internationalen Finanzplätze, bedeutendes Industrie-, Dienstleistungs- und Messezentrum und zählt zu den Weltstädten. Darüber hinaus ist die Stadt Sitz der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Bundesbank, der Frankfurter Wertpapierbörse und zahlreicher Finanzinstitute. 

Der Frankfurter Flughafen gehört zu den größten der Welt, der Hauptbahnhof ist ein zentraler Bahnknotenpunkt und das Frankfurter Kreuz der meistbefahrene Straßenknotenpunkt Deutschlands. Der DE-CIX in Frankfurt ist, gemessen am Durchsatz, der weltweit größte Internet-Knotenpunkt (s. auch unser Blogartikel 'Rechenzentren als Anlageklasse der Zukunft') . Eine weitere Besonderheit für die Metropole ist die stetig wachsende Hochhaus-Skyline. Einige der Wolkenkratzer gehören zu den höchsten Europas. Wahrzeichen Frankfurts sind die Alte Oper, die Altstadt (mit Römerberg, Rathaus Römer, Dom-Römer-Areal und Kaiserdom), zahlreiche Museen, Goethes Geburtshaus, die Alte Oper, das English Theatre, der Zoo und der Palmengarten. Das kulturelle Leben der Stadt ist traditionell von bürgerlichen Stiftungen, Mäzenatentum und liberalen Privatinitiativen geprägt. Die als Königliche Universität gegründete Goethe-Universität ist die viertgrößte deutsche Hochschule und brachte mehrere Leibniz- und Nobelpreisträger hervor. (Quelle: Wikipedia)

 

Auch zahlreiche UHNWIs (Ultra-High-Net-Worth-Individuals = Hochvermögende) haben sich in Frankfurt niedergelassen, auch wenn die Stadt nicht zu den Lieblingsdomizilen Hessens gehört. Finden Sie hier ein Ranking der aktuell 10 wohlhabendsten Frankfurter (Stand: Herbst 2020) inklusive Angaben über deren Vermögensherkunft, Investitions- und Beteiligungsgesellschaften, sowie Family Offices.

Das Ranking der zehn reichsten Frankfurter:

frankfurt-die-erfolgreichsten-frankfurter
die Alte Oper in Frankfurt am Main - eines der bekannten Wahrzeichen der Altstadt

(1) Josef Buchmann - Vermögen 2,2 Mrd. €

Josef Buchmann ist ein deutscher Immobilienunternehmer, Mäzen und Selfmade-Milliardär polnisch-jüdischer Herkunft. Er wuchs größtenteils im Konzentrationslager Auschwitz auf, in dem seine Eltern starben. Nach dem Krieg arbeitete er im Frankfurter Bahnhofsviertel als Bar- und Varietébesitzer. In den 1960er Jahren ergriff er die Chance und erwarb ein Wohn- und Geschäftshaus in Frankfurt und legte somit den Grundstein für sein heutiges Imperium. Dafür bekam er von einem bekannten Brauereibesitzer und Freund einen Kredit in Höhe von ein paar tausend Mark. In der Folge baute er beispielsweise den im ganzen Land bekannten Nachtclub Imperial auf oder das Shell-Hochhaus, damals das höchste Gebäude der Stadt Frankfurt.

Später folgten Hochhäuser, Hotelgebäude, Kultur- und Einkaufszentren, die teilweise bis heute in seinem Besitz sind. Im Frankfurter Nordwestzentrum -einem der größten Shoppingcenter Deutschlands- befindet sich heute noch sein Arbeitsplatz, der Sitz seiner Josef Buchmann Stiftung und weiterer Unternehmen von ihm, wie eine Straßenbaufirma, eine Bauunternehmung und die Immobilienverwaltung.

Josef Buchmann ist dafür bekannt sein Vermögen gemeinnützig weiterzugeben, so unterstützte er das nach ihm benannte Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin am Frankfurter Uniklinikum mit Fördergeldern und teuren Geräten. Seine Frau Bareket Buchmann ist ebenfalls an seinen Immobilienunternehmen beteiligt und in der Stiftung aktiv. 

(2) Andreas und Reinfried Pohl - Vermögen 2,1 Mrd. €

Die Deutsche Vermögensberatung AG (kurz DVAG) ist ein im Jahr 1975 von Prof. Dr. Reinfried Pohl gegründeter Finanzvertrieb. Das Unternehmen bietet mit über 3.400 Geschäftsstellen und mehr als 6 Mio. Kunden Beratung rund um die Themen Finanzen, Vorsorge und Absicherung. Nachdem der Gründer und Vorstandvorsitzende der DVAG unerwartet im Jahr 2014 verstarb, übernahmen die beiden Söhne Reinfried und Andreas Pohl die Nachfolge als gleichberechtigte Geschäftsführer und Gesellschafter der Deutsche Vermögensberatung Holding -die sich zu 100% im Besitz der Familie Pohl befindet- und 60% an der DVAG hält. Beide sind schon seit vielen Jahren im Unternehmen tätig und haben es maßgeblich mit aufgebaut. Mit der Übernahme der beiden ist sichergestellt, dass die Eigenständigkeit der DVAG als Familienunternehmen weiterhin gewahrt bleibt.

Andreas Pohl übernahm darüber hinaus -wie schon sein Vater- den Vorsitz des Vorstandes der Deutschen Vermögensberatung AG in Frankfurt und Reinfried Pohl wurde Generalbevollmächtigter der DVAG. Kurze Zeit nach der Übernahme wurde bekannt, dass auch die Ehefrauen der Pohl-Söhne Jacqueline Pohl und die Ärztin Dr. Ana Pohl in den Aufsichtsrat berufen wurden.

Über die Dr. Reinfried Pohl Stiftung werden insbesondere Projekte in den Fachbereichen Medizin und Rechtswissenschaften der Philipps-Universität Marburg gefördert. Außerdem erwarb sie wissenschaftliche Literatur, um an der Marburger Hochschule eine bundesweit einmalige Spezialbibliothek für Finanzdienstleistungsrecht aufzubauen. Die zweite Familienstiftung, die Anneliese-Pohl-Stiftung, fördert Projekte in der Krebsforschung, z.B. durch die Spende von 1 Mio. € für die Betreuung Krebskranker und deren Angehöriger.

Das Vermögen der Familie wird über zahlreiche Family Offices, wie die  Five Star Capital GmbH, Five Star Immo GmbH, Five Star Investment GmbH, Familie RP Vermögensverwaltung GmbH oder die seveninvest Beteiligungen GmbH vornehmlich in Immobilien und Beteiligungen angelegt. Zudem betreiben Jacqueline und Nicola Pohl (Tochter) eine Reitsportanlage in Dagobertshausen, nahe Marburg. Das Ehepaar Dr. Ana und Reinfried Pohl übernahmen das ehemalige Weingut Eduard Schuster, ließen es komplett renovieren und betreiben es heute als Weingut am Nil.

(3) Aby Rosen - Vermögen 1,8 Mrd. €

Aby Rosen gründete im Jahr 1991 zusammen mit seinem ehemaligen Schulfreund Michael Fuchs die RFR Holding LLC, die ein Portfolio von zahlreichen Immobilien in US-amerikanischen Städten wie New York, Miami und Las Vegas besitzt. Dazu gehören Klassiker, wie das Seagram Building in New York von Mies van der Rohe, das berühmte Lever House von Skidmore, sowie moderne Bürohäuser, Geschäftsgebäude, Einzelhandelsimmobilien, Luxus-Eigentumswohnungen und Trendhotels in besten Lagen. Heute betreut die RFR Gruppe weltweit ein Immobilienvermögen von rund $16 Mrd. verteilt auf ca. 1 Mio. Quadratmeter Gesamtgewerbefläche. Doch auch in Deutschland, insbesondere in seiner Geburtsstadt Frankfurt, gehört der RFR Gruppe ein beachtliches Portfolio an Immobilien, wie  das Hauptgebäude der Europäischen Zentralbank, das Swift Haus Jungfernstieg in Hamburg. Dieses Portfolio wird von ihrem Büro in Frankfurt verwaltet.

Rosen ist ein bekannter Sammler moderner und zeitgenössischer Kunst und besitzt mehr als 800 Nachkriegswerke, darunter über 100 Bilder von Andy Warhol. Seine Sammlung umfasst weiter Werke von Jean-Michel Basquiat, Alexander Calder, Damien Hirst, Richard Prince und Jeff Koons.

Rosen wohnt heute mit seiner zweiten Ehefrau und seinen beiden Kindern Alexander und Vivian Rosen abwechselnd in der Upper East Side von Manhattan, in Southampton (New York), wo er ein Haus im Wert von $21,5 Millionen Dollar sein Eigen nennt. Des Weiteren besitzt er ein Anwesen in Old Westbury auf Long Island, in welchem er viele seiner wichtigen Kunstwerke aufbewahrt, und ein $36 Millionen teures Ferienhaus in Saint Barthélemy. 

Rosen ist bekannt für seine jährliche Dinnerparty am West South Beach während der Art Basel, einer internationalen Kunstmesse unter privater Leitung, die jedes Jahr in Basel, Miami Beach und Hongkong stattfindet.

frankfurt-die reichsten frankfurter
Frankfurt Panorama - einige der Gebäude zählen zu den höchsten der Welt

(4) Familie von Metzler - Vermögen 1,2 Mrd. €

Der Bundesverdienstkreuzträger und Bankier Friedrich von Metzler  ist persönlich haftender Gesellschafter der Privatbank B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA, der ältesten deutschen Privatbank in ununterbrochenem Familienbesitz. Unter von Metzlers Führung, in elfter Generation der Gründerfamilie, verabschiedete sich die Bank in den 70er-Jahren vom Kreditgeschäft und konzentriert sich auf die Beratung institutioneller und privater Kunden in den Bereichen Vermögensanlage und Unternehmensfinanzierung. Die Privatbank mit Hauptsitz in Frankfurt am Main unterhält Niederlassungen in München, Stuttgart, Köln, Düsseldorf, Los Angeles, Seattle, Tokio und Dublin.

Für großes Aufsehen sorgte die Entführung seines 11jährigen Sohnes Jakob von Metzler im Jahr 2002. Der Junge wurde von einem Studenten entführt und anschließend ermordet. Zwei weitere Kinder von Friedrich von Metzler, Tochter Elena und Sohn Franz, sind beide im der Privatbank Metzler aktiv. Ehefrau Sylvia von Metzler ist Vorstandsvorsitzende der Metzler-Stiftung und engagiert sich als Mäzenin aktiv im Frankfurter Kulturleben, unter anderem für das Städel Museum.

Friedrich von Metzler gilt als einer der größten Philanthropen in Frankfurt. Er ist einer von nur wenigen Ehrenbürgern der Stadt. Heute sitzt er im Aufsichtsrat der Deutschen Börse AG, wie auch im Beirat der Deutschen Bank und im Börsenrat der Eurex Deutschland.

Das Vermögen der Familie wird über diverse Family Offices und Beteiligungsgesellschaften vor allem in Immobilien im Raum Frankfurt und in Beteiligungen investiert. 

(5) Norbert Ketterer - Vermögen 0,95 Mrd. €

Einen großen Teil seines Erfolges dürfte der Frankfurter Investor Norbert Ketterer seiner Tätigkeit bei der JUS AG verdanken, wo er seinen Mentor und späteren Geschäftspartner Michael Haupt kennenlernte. Längere Zeit haben die beiden später bei der ISARIA Wohnbau zusammengearbeitet. Das Unternehmen war wegen seines umstrittenen Börsenganges in der öffentlichen Kritik.

Norbert Ketterer selber gründete die Youniq AG (Studentenwohnungen) und die HFS Helvetic Financial Services AG, den führenden Anbieter von Mezzanine-Finanzierungen auf dem deutschen Wohn- und Gewerbeimmobilienmarkt. Des Weiteren ist er Aussichtsratsvorsitzender der Gateway Real Estate AG und der Development Partner AG, sowie Mitglied im Verwaltungsrat zahlreicher weiterer Immobilienunternehmen, wie der Ketom AG und der Cwi Immobilien AG und hält Beteiligungen an der DIC Asset AG, der Corestate Capital Holding und ist zweitgrößter Aktionär beim Schweizer Baukonzern Implenia AG.

Mittlerweile hat Herr Ketterer seinen Wohnsitz in die Schweiz verlegt.

(6) Claus Wisser - Vermögen 0,9 Mrd. €

Claus Wisser gründete 1965 den Dienstleistungskonzern WISAG und leitete ihn bis 2011, als er den Vorsitz seinem Sohn Michael Wisser übergab und in den Aufsichtsrat wechselte. Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 50.000 Mitarbeiter und gilt als eines der größten Unternehmen ihrer Branche in Deutschland. Im Laufe der Zeit hat sich die WISAG vom Dienstleister zum Allrounder entwickelt: Es geht längst nicht mehr nur ums professionelle Reinigen, man versteht sich als Dienstleister für Industrie, Verwaltung, Airlines und Flughäfen und erledigt so ziemlich alles rund um das Kerngeschäft des jeweiligen Kunden. Das kann die Gebäudereinigung sein, die Bewachung, die Wartung der Haustechnik, das Catering für Fluggesellschaften und die Bodenverkehrsdienste auf den Vorfeldern von Flughäfen.

Wisser ist weiterhin Mitbegründer des Rheingau Musik Festivals und Vorsitzender von dessen Förderverein. In den Jahren 1999 und 2017 gehörte Wisser für die SPD der Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten an.

Nebenbei hält Claus Wisser gewisse weitere Ämter inne, vor allem bei Immobilienunternehmen, wie das des Aufsichtsratschef bei der Berliner GSW Immobilien und bei der Deutschen Wohnen, sowie einen Gesellschafterposten bei der aus mehreren Firmen bestehenden WEP-Gruppe. Des Weiteren besitzt er Aktien im Wert von rund 1 Mio. € der Wohn-AG.

Privat interessiert er sich für Kunst und ist Vorsitzender des Kuratoriums des Museums für Komische Kunst in Frankfurt.

Superreiche in Frankfurt-die vermögendsten frankfurter
die Frankfurter Innenstadt

(7) Familie Schleussner - Vermögen 0,9 Mrd. €

Der aus Biedenkopf stammende Johann Carl Peter Ferdinand Schleussner gründete 1860 in Frankfurt ein chemisch-pharmazeutisches Laboratorium, woraus in der Folge eine der ältesten und bedeutendsten Unternehmensgruppen der fotochemischen und fototechnischen Branche hervorging. Die Familie galt immer als innovativ, so stellte sie für Carl Wilhelm Röntgen die ersten Röntgenplatten her und hatte Anteil am Aufbau der Filmstudios in Neubabelsberg. In den 20er-Jahren wurden die Schleussners zu Pionieren bei der Einführung des öffentlichen Rundfunks. Anfang der 1960er Jahre verkaufte die Familie Teile des Stammunternehmens an den amerikanischen Konzern DuPont und gründetet aus dem in Familienbesitz gebliebenen Kern des Unternehmens die Biotest-Serum-Institut GmbH. Das Herzstück und Forschungszentrum war in der ehemals Manskopf’schen Villa Waldeck in Frankfurt ansässig. Das Unternehmen wurde dann, unter der Leitung des dritten Familiennachfolgers Hans Schleussner, 1986 in eine Aktiengesellschaft (Biotest AG) umgewandelt. Biotest ist heute ein forschendes und produzierendes Pharma- und Biotherapeutika-Unternehmen, spezialisiert auf die Anwendungsgebiete Immunologie, Serologie, Mikrobiologie und Hämatologie.

Familie Schleussner hat heute noch, auch wenn sie sich mittlerweile aus dem operativen Management zurückgezogen hat, die Kontrolle über das von ihr gegründete Unternehmen. An die technologischen Erfahrungen aus der Filmherstellung knüpft die Familie mit der Celfa AG und der Folex AG in der Schweiz an, die ursprünglich als Tochterfirmen der Fotowerke gegründet wurden und in der Folien- und Beschichtungstechnik teilweise marktführend sind.

Hans Schleussner verstarb im Jahr 2015. Heutige aktive Vertreter der Familie sind seine Witwe Renate Schleussner, Cathrin und Dr. Martin Schleussner, Danny Raiser-Schleussner und die Enkel Anna, Ines, Jule, Sylvie, Joshua Schleussner.

Über die Family Offices Aflec GmbH oder die IreWa Verwaltungsgesellschaft mbH wird aktiv in Immobilien und Beteiligungen investiert. Darüber hinaus ist Dr. Cathrin Schleussner Vorstandsvorsitzender der Clementine Kinderhospital – Dr. Christ'sche Stiftung in Frankfurt. 

(8) Familie Sandvoss - Vermögen 0,75 Mrd.€

Die Samson AG ist ein im Jahr 1907 vom Erfinder Hermann Sandvoss gegründetes Industrieunternehmen der Mess- und Regeltechnik. Seine vier Brüder erkannten das Potential seiner Erfindungen und übernahmen den Vertrieb in eigenständigen Gesellschaften. Im Jahr 1935 übernahm Hermanns Sohn Heinrich die Firma, 1960 folgte dessen Sohn Rolf. In den folgenden 28 Jahren legte dieser in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender den Grundstein für die Entwicklung des Unternehmens SAMSON hin zur weltweit agierenden SAMSON GROUP. Das Unternehmen beschäftigt heute rund 4.500 Mitarbeiter in über 50 Tochtergesellschaften in mehr als 40 Ländern und setzt jährlich 620 Mio. € um.

2014 verstarb Rolf Sandvoss im Alter von 78 Jahren. Im Jahr 2020 gründete die Familie die gemeinnützige Rolf und Edith Sandvoss-Stiftung mit Sitz in Frankfurt. 

(9) Familie Hückmann - Vermögen 0,55 Mrd. €

Merz ist ein von Friedrich Merz gegründetes Pharmaunternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main und Tochtergesellschaften in Europa, USA, Kanada, Mexiko, Brasilien und Asien-Pazifik. Das Familienunternehmen ist in der Forschung, Entwicklung und im Vertrieb von innovativen medizinischen Produkten für die Ästhetik und im Bereich der neurologischen Bewegungsstörungen tätig. Dr. Jochen Hückmann, einer der Vertreter der vier der Inhaberfamilien Baatz, Hückmann, Meyer und Nick, führte Merz in dritter Generation und über vier Jahrzehnte lang zu einem international erfolgreichen Pharmaunternehmen. Im Juni 2012 wechselte er im Zuge eines lange geplanten Generationswechsels vom operativen Geschäft in den Aufsichtsrat. Die vier Nachfolge-Gesellschafter der vierten Generation Andreas Meyer, Christian Baatz, seine Tochter Eva Hückmann und Michael Nick vertreten seitdem die Gesellschafterinteressen in der Familien-Holding.

Dr. Hückmann hat als Mäzen immer wieder mit großem Engagement Wissenschaft und Wirtschaft gefördert. Er war unter anderem Mitglied des Beirats der Deutschen Bank, Vorstandsmitglied im hessischen Arbeitgeberverband und im Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller BAH. Er spendete z.B. für die Frankfurter Goethe-Universität. Neben der 1985 zum Andenken an den 100. Geburtstag seines Großvaters ins Leben gerufenen Friedrich-Merz Stiftungsgastprofessur stand Dr. Hückmann für eine ganze Reihe weiterer Projekte, wie beispielsweise den Innovationspreis für Lebenswissenschaften. 2014 wurde ihm die Ehrenbürgerschaft der Goethe-Universität verliehen.

Dr. Jochen Hückmann verstarb 2015 im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit. 

frankfurt-die-wohlhabendsten-frankfurter
die Frankfurter Innenstadt, geprägt von Tradition und Moderne

(10) Dorothee und Christian Baatz - Vermögen 0,55 Mrd. €

Dorothee Baatz gehört, ebenso wie Dr. Jochen Hückmann (Platz 9 unseres Rankings) zu den vier Inhaberfamilien der Frankfurter Merz Pharma GmbH & Co. KGaA. Sie bekleidete jahrelang das Amt der Geschäftsführerin der Holding und schied im Jahr 2012 zeitgleich mit Dr. Jochen Hückmann, in einem lange geplanten Generationswechsel, aus dem operativen Geschäft aus. Ihr Sohn Christian Baatz wurde daraufhin in den Gesellschafterrat und in den Aufsichtsrat berufen, um weiterhin die Familie hinsichtlich aller strategischen Fragen zu vertreten.

Zudem ist er Geschäftsführer der internen Merz Beteiligungs GmbH, die sich insbesondere an Unternehmen der pharmazeutischen oder kosmetischen Branchen beteiligt und der MERZ-HOF GGMBH, die ausschließlich gemeinnützige Ziele, wie die Förderung des Denkmalschutzes & der Denkmalpflege, der Wissenschaft & Forschung, der Kunst & Kultur sowie der Bildung & Erziehung verfolgt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0